Gemeinsames Weihnachtssingen

Das gemeinsame Singen deutscher und englischer Weihnachtslieder (Christmas Carols) ist eine sehr alte Tradition an unserer Schule. Einige Jahre sind leider ohne diese Veranstaltung vergangen, sie ist jedoch nicht in Vergessenheit geraten und viele Schüler, Ehemalige, Eltern und Kollegen haben immer wieder nach einer Wiederbelebung dieser Tradition gefragt.

So hat das Weihnachtssingen im Jahr 2015 auf Initiative von Herrn Lapin und Herrn Zatryp erstmals wieder stattgefunden.

Im Jahr 2016 zeigte sich in der wieder positiven Resonanz des Publikums,
dass diese Veranstaltung keineswegs "Schnee von gestern", sondern ein quicklebendiger kultureller Bestandteil unseres Schullebens ist, der auch weiterhin stattfinden sollte.

In diesem Sinne hoffen wir sehr auf eine Fortführung dieser Veranstaltung am letzten Schultag vor Weihnachten in der 5. Stunde in der Aula!

 

 

 

Projekt Cajonbau

Cajónbau von Lena Nyvlt (6a)

Als erstes frästen wir mit einer Fräse an den Markierungen (wurden vorher gekennzeichnet) halbmondförmige Löcher hinein. In jedes Loch steckten wir ovale Dübel und bauten alles trocken zusammen (ohne Leim). Wenn es passte leimten wir mit Holzleim alles fest. Damit wir den Druck über die ganze Cajón verteilen, legten wir auf den Deckel und unter den Boden jeweils 2 Holzstäbe, bevor wir 4 große Zwingen befestigten. Als nächstes sägten wir 2 kleine und einen großen Holzstab ab. Diese leimten wir an die Vorderseite der Cajón an. Damit sie nicht verrutschten wurden große Klammern befestigt. Nun bohrten wir mit einem Handbohrer ein Loch von unten in den Deckel und drehten eine Schraube die oben einen Ring hatte ein. Am nächsten Tag nahmen wir alle Zwingen ab und Herr Stanelle fräste oben am Deckel die Kanten schräk ab. Dann fingen wir an zu furnieren. Um mit aller Kraft das Furnier auf das Brett zudrücken, befestigten wir 12 Zwingen an dem Furnier. Jetzt mussten wir 60 Minuten warten bis wir das nächste Furnier kleben konnten. In der Zwischenzeit bohrten wir in 2 Holzquadrate ein Loch hinein, so dass ein Rundstab hindurch passte. Dann sägten wir mit einer Japansäge an einem Quadrat ein Stück ab, so dass man den Rundstab einfach hineinschieben konnte. Als nächstes sägten wir den Rundstab in die richtige Länge. Dann leimten wir die Quadrate in das Innere der Cajón und klemmten das wieder mit Klammern fest. Nun kümmerten wir uns um das Loch auf der Rückseite der Cajón. Manche wollten nur ein Loch bohren, aber andere wollten z.B. ein Karo haben. Die sägten entweder mit der Handsäge oder mit einer Maschine. Dann schliffen wir unser Loch glatt. Als nächstes leimten wir beides dran. Wir legten wider die Holzstäbe unten und oben hin und befestigten 12 Zwingen. Am nächsten Tag fräste Herr Stanelle die Überstände an der Cajón weg. Wir bohrten mit einem Handbohrer 4 Löcher in den Boden und schraubten die Füße an. Als nächstes schliffen wir die ganze Cajón mit einer Schleifmaschine und markierten mit einem Stichel die Löcher für die Schrauben. Nun vergrößerten wir die Löcher mit dem Akku- Schrauber. Dann machten wir die zwei Snare an den Rundstab und bohrte ein Loch ,durch das wir eine Schnurr zogen das wir am anderen Ende an einem Rechts-Links Spanner befestigten. Herr Stanelle setze für uns die Mechanik ein und wir fingen an die Cajón einzuölen. Eine Woche später schliffen wir die Cajón mit Schleifpapier ab und ölten erneut. Jetzt müssen wir noch die Schrauben befestigen und die Mechanik einstellen und dann ist die Cajón fertig.
Wir haben nicht nur geklemmt, befestigt und gedreht , sondern es gab viele schöne Momente z.B. Pizza essen . Aber was wir am meisten gemacht haben war herzhaft zu LACHEN.

 

Bilder des Benefizkonzertes

Benefizkonzert Oberhausener Chöre in der Stadthalle


Am 06.02.2011 fand in der ausverkauften (!) Oberhausener Stadthalle ein Benefizkonzert statt, bei dem auch unsere drei Bertha-Chöre (Unterstufenchor, Mittelstufenchor und Oberstufenchor) mitgewirkt haben. Unter der Leitung von Herrn Zatryp, der dieses Projekt ins Leben gerufen und mit Hilfe der BDKJ-Jugendstiftung „Hilfreich, edel & gut" organisiert hatte, sangen insgesamt 200 Sängerinnen und Sänger vor 1300 begeisterten Zuhörern, darunter auch die stellvertretende Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann, Bürgermeister Klaus-Dieter Bross, Schulleiter Michael von Tettau und natürlich viele Eltern und Kollegen vom Bertha: besonders Ihnen und Euch noch einmal vielen herzlichen Dank! Der komplette Erlös des Konzerts (über 10000 Euro!) wurde gespendet: die eine Hälfte ging an die Bischöfliche Aktion ADVENIAT, die auf Haiti zahlreiche Hilfsprojekte betreut und finanziert, die andere Hälfte erhielt die BDKJ-Jugendstiftung „Hilfreich, edel & gut", die hier im Ruhrgebiet Projekte und Angebote für Kinder und Jugendliche unterstützt: ein deutliches Zeichen der Hoffnung also nicht nur „am anderen Ende der Welt", sondern auch hier vor Ort, wo Hilfe oft ebenso dringend notwendig ist. Dass unsere Schülerinnen und Schüler diese Anliegen unterstützt haben und mit sehr großem Engagement eine grandiose musikalische Leistung gezeigt haben, verdient auch an dieser Stelle noch einmal Dank und große Anerkennung!

Bilder vom Konzert finden sich hier !

Musik am Bertha

nicht nur Unterricht

Flyer Musik TitelseiteIm Fachbereich Musik arbeiten wir an unserer Schule in einem Team von zwei
Lehrerinnen und zwei Lehrern der SekI/II. Eine weitere Kollegin unterrichtet nur in der Orientierungsstufe.

Der Unterricht findet in allen vorgesehenen Klassenstufen statt, auch in den drei Oberstufenjahrgängen gibt es Musikkurse. Seit dem Schuljahr 2005/06 können sich
neue Schüler für eine Bläserklasse anmelden.

Wir sind gut ausgestattet: uns stehen zwei Musikräume zur Verfügung, die Stadt
Oberhausen hat uns zusätzlich einen Instrumentenraum eingerichtet, der von uns auch
als Arbeitsraum genutzt wird. Insgesamt verfügen wir über soviel Instrumentarium - der Förderverein unterstützt uns dabei tatkräftig - dass bei Bedarf jeder Schüler im
Unterricht die Möglichkeit hat, musikalische Zusammenhänge nicht nur theoretisch zu
erfassen, sondern auch praktisch umzusetzen.

Die Umgangsweisen im Musikunterricht – Musik machen, sich über Musik informieren, Musik hören, über Musik nachdenken – können daher stets miteinander verknüpft werden. Darin liegt ein wesentlicher Schwerpunkt unserer Arbeit. – Der Präsenzbestand der im Unterricht eingesetzten Bücher ist vielfältig und wird regelmäßig aktualisiert.

Wir wissen es zu schätzen, dass unsere Arbeit insgesamt vom Kollegium unterstützt wird.

Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, schreiben Sie uns einfach: musik@bertha-ob.de

Und nun viel Spaß auf den kommenden Seiten...

 

Weihnachtskonzert 2009

Alle Jahre wieder...

Wer die Zeit gefunden hat, um am 17.12.2009 ab 19:30 Uhr in der Aula dem diesjährigen Weihnachtskonzert beizuwohnen, der wird sich sicherlich nicht geärgert haben. Die Bandbreite der Musikgruppen am Bertha ist deutlich erweitert worden und so entsteht auch in einem zweistündigen Programm kein Moment der Langeweile. Es war ein runder und begeisternder Abend. Das war auch deutlich an den Reaktionen der Zuschauer erkennbar. Und wenn man den Applaus für die Musiklehrer gehört hat, dann ist eines klar: da stimmt die Chemie zwischen den Kolleginnen und Kollegen, aber vor allem auch den zahlreichen Musikern und ihren "Häuptlingen".

Auch an dieser Stelle noch einmal ein ganz herzlicher Dank an alle Mitwirkenden (Oberstufen-, Mittelstufen- und Unterstufenchor, Bläserensemble, Tunahan, Herrn Roemer, Joshua Werner und den Streichern, dem tollen Orchester und last but not least: dem Team der Musiklehrerinnen und Musiklehrer).

Wer noch einmal den Abend Revue passieren lassen möchte oder sich noch einmal klar machen möchte, was ihm entgangen ist, hier das Programm.

... ansonsten: alle Jahre wieder! Oder besser: bis zum Sommerkonzert!

Fotos folgen!

 

Weihnachtskonzert 2008

Berthaweb
Benutzer
Passwort
 
« September 2018 »
S M D M D F S
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6